Das Landeshaus Kiel wurde 1888 als die Kaiserliche Marineakademie gebaut – damals auch als das preußische „Marineschloss“ bezeichnet. Von 1919 bis 1945 war es Sitz des kommandierenden Admirals der Marinestation der Ostsee.
Das „Haus an der Förde“ ist es seit 1950 Sitz des Schleswig-Holsteinische Landtags (Umbau 1949 von Krafft & Lübbert)
Der Glasanbau des Plenarsaales entwarf pax brüning architekten (2003).

Zum historischen Ensemble um das Landeshaus gehört das ehemalige Wohnhaus des Kommandeurs der Marineakademie, heute Gästehaus des Landes Schleswig-Holstein („Regierungsvilla“);
und die ehemalige Marine-Nachrichten-Versuchsanstalt, heute die Wasserschutzpolizei. 

The Landeshaus Kiel was built in 1888 for the Imperial Naval Academy – at that time also known as the Prussian „naval castle“. From 1919 to 1945 it was the seat of the Commanding Admiral of the Baltic Sea Naval Station.
The „House on the Fjord“ has been the seat of the Schleswig-Holstein state parliament since 1950 (remodeled 1949 by Krafft & Lübbert).
pax brüning architekten designed the glass extension of the plenary hall in 2003.

The historic ensemble around the Landeshaus includes the former residence of the commander of the Naval Academy, today the guest house of the state of Schleswig-Holstein („Government Villa“);
and the former and the former Marine Intelligence Laboratory, now the Water Police.

→ Das „Haus an der Förde“   Kieler Erinnerungstag: → 23. August 1946 Kiel wird Hauptstadt des Landes Schleswig-Holstein3. Mai 1950 Das Landeshaus wird Sitz des Landtages

Album ansehen auf Flickr


Zum Beitrag

Landeshaus Kiel

Landeshaus Kiel (1950, ehemalige Kaiserliche Marineakademie 1888) / Landeshaus Kiel (1950, former Imperial Naval Academy 1888) in Kiel

Verfasst von


<< Vorherige Seite
Gefion-Brunnen in Kopenhagen, Seeland

Brunnen / Fountains

Nächste Seite >>
Die Gorch Fock an der Blücherbrücke in Kiel-Düsternbrook, Kieler Förde 1984

Gorch Fock

Erweitertes Menü / Extended Menu