St. Lukas Kirche in Kiel-Wik, Einweihung am 9. August 1981, Architekt: Diethelm Hoffmann.

Backsteinbrutalismus

In Norddeutschland gehört Backstein zum vertrauten Bild. Er verbindet ganz unterschiedliche Bauten verschiedener Jahrzehnte zu einem stimmigen Straßenbild. Auch in Kiel fügt das Klinkerrot die moderne Lukaskirche harmonisch in die Umgebung ein. Von Norden kommend, wirkt die sich zum Glockenturm emporreckende Kirche fast wie ein Solitär. Im Nähertreten erstreckt sich entlang der Holtenauer Straße dann ein backsteinverkleidetes Gemeindezentrum. Das niedrige Foyer durchschreitend, eröffnet sich dem Besucher schließlich ein betonsichtiger, plastisch vor- und rückspringender Kirchenraum – Brutalismus im besten Sinne. …
Mit dem aufgefalteten (innen betonsichtigen, außen backsteinverkleideten) Baukörper schlug Diethelm Hoffmann 1981 den Bogen vom Brutalismus zur Postmoderne. …

Quelle: Kiel | St. Lukas – Straße der Moderne 

Album ansehen auf Flickr


Wohnstift Klosterkirchhof

1990–1992 mit Jürgen Baade in Kiel-Altstadt

Weitere Gebäude in Kiel:

  • 1982–1986: Erweiterungsbau der Kunsthalle Kiel
  • 1986–1988: Kulturviertel im Kieler Sophienhof 


Zum Beitrag

St. Lukas-Kirche, Kiel

St. Lukas Kirche (1981, Kiel-Wik) und Wohnstift Klosterkirchhof (1990–1992, Altstadt) / St. Luke’s Church (1981, district Wik of Kiel) and residence Klosterkirchhof (1990-1992, district Altstadt)

Verfasst von


<< Vorherige Seite
Guter Hausgeist von Tauno Kangro auf dem Rathausplatz, Kiel-Vorstadt

2010er Jahren / The 2010s

Nächste Seite >>
Im Le Jardin Exotique de Monaco

Botanische Gärten (Provence/Monaco)

Erweitertes Menü / Extended Menu