Der Kleiner Kiel war ein Seitenarm der Kieler Förde in Kiel-Damperhof. Auf einigen historischen Karten wird er als Stadtgraben eingezeichnet. Da die Wasserverbindung zur Kieler Förde überbaut wurde, ist der Kleiner Kiel für viele ein See.
Er wird durch die Emil-Lueken-Brücke (Martensdamm; benannt nach Emil Lueken (1879–1961), letzter demokratisch gewählter Kieler Oberbürgermeister vor dem Naziregime) in einen nördlichen Teil (grenzt an der Altstadt) und einen südlichen Teil (grenzt an der Vorstadt) zergliedert.

The Kleiner Kiel was a branch of the Kiel Fjord in the district of Kiel Damperhof. On some historical maps it is marked as a moat. Since the water connection to the Kiel Fjord was built over, the Kleiner Kiel is for many people a lake.
It is divided by the Emil-Lueken-Bridge (Martensdamm; named after Emil Lueken (1879-1961), last democratically elected Lord Mayor of Kiel before the Nazi regime) into a northern part (bordering on the district of Kiel Altstadt) and a southern part (bordering on the Vorstadt).

Album ansehen auf Flickr


Zum Beitrag

Kleiner Kiel

Der Kleiner Kiel, ein Seitenarm der Kieler Förde / Little Kiel, a branch of the Kiel Fjord

Verfasst von


<< Vorherige Seite
Blick über den Dieksee (Ostholstein) in Richtung Plön

Timmdorf, Schleswig-Holstein

Nächste Seite >>
Ehemaliges Oberlandesgericht (ab 1974 Justizministerium) am Kleinen Kiel, Kiel Damperhof. Gebaut im deutschen Renaissancestil von 1890-1894 von dem Architekten Walter Hesse auf dem ehemaligen Schweffel & Howaldt-Grundstück.

Justizpalast am Kleinen Kiel

Erweitertes Menü / Extended Menu